Skip to main content

Angst vor Blasen beim Wandern? Damit ist jetzt Schluss!

Angst vor Blasen beim Wandern? Damit ist jetzt Schluss!

Es geht nichts über Wandern in der freien Natur: unberührte Landschaft, frische Luft, Ruhe und Frieden. Aber nicht alle Wandertouren verlaufen gleichermaßen erfolgreich, der Unterschied liegt in der richtigen Vorbereitung. Dazu gehört, die Route festzulegen und eine Karte, Wasser, Verpflegung und leichte Kleidung einzupacken. Wenn du dich besonders gut vorbereiten willst, schnallst du dir deinen Rucksack probeweise sogar schon vor der Wanderung auf den Rücken. Dank dieser Schritte fühlst du dich bestens vorbereitet, um die Wanderung anzutreten. Aber geht es deinen Füßen genauso?

Eine anspruchsvolle Wandertour durch die Wälder ist zwar Balsam für die Seele, aber umso anstrengender für deine Füße. Schmerzende Füße oder gar eine Fußverletzung können den ganzen Ausflug für dich und deine Begleiter ruinieren. Einer der häufigsten Gründe für schmerzende Füße beim Wandern sind Blasen. So verursachen vor allem auch neue Wanderschuhe Blasen. Blasen solltest du nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn sie können große Schmerzen verursachen und dich tagelang am Laufen hindern.

Blasenfrei wandern: Keine Angst mehr vor schmerzenden Füßen

Doch keine Sorge, es gibt ein paar Tipps, um zu verhindern, dass sich in Wanderschuhen Blasen bilden. Der erste und wichtigste Punkt ist, den richtigen Wanderschuh für deinen Fuß und für die geplante Wandertour zu wählen. Hier spielt eine gute Passform die entscheidende Rolle. Doch worauf solltest du beim Kauf achten? Diese Kriterien sind wichtig, um beim Wandern Blasen zu vermeiden:

  • Die Zehen brauchen viel Spielraum,
  • die Knöchel müssen gut gestützt werden,
  • der Schuh sollte deinen Ballen guten Halt bieten und
  • die Ferse muss fest an Ort und Stelle fixiert bleiben.

Eine rutschende Ferse ist übrigens der häufigste Grund für Blasen beim Wandern.Um auch in neuen Wanderschuhen Blasen zu vermeiden, probierst du sie am besten immer gleich mit Wandersocken an. So bekommst du bereits beim Kauf ein genaues Gefühl für Komfort und Passform. Am besten eignen sich spezielle synthetische Wandersocken, deren atmungsaktives Material Feuchtigkeit gut aufnimmt. Die Socken sollten außerdem fest am Fuß sitzen und beim Laufen nicht ständig verrutschen.

Nenne deinem Berater im Fachgeschäft auch die Eckdaten deiner Wandertour. Es gibt zahlreiche Arten von Wanderschuhen und die perfekte Mischung aus Schnitt und Material hängt letztendlich von der individuellen Wanderung und der Beschaffenheit des Geländes ab. Sobald du das richtige Paar gefunden hast, solltest du es ausgiebig einlaufen, um Blasen beim Wandern zu vermeiden.

Beim Wandern selbst ist es dann wichtig, nicht zu lange mit schwitzigen oder nassen Füßen zu laufen. Trockene Füße sind das A und O, um Blasen in Wanderschuhen zu verhindern. Packe am besten zwei, wenn nicht sogar drei Sockenpaare als Ersatz ein, damit du sie immer wechseln kannst, wenn du in Wasser trittst oder schwitzt.

Nie mehr mit schmerzhaften Blasen wandern

Um im Notfall gut ausgerüstet zu sein, ist es wichtig, vorher ein Erste-Hilfe-Kit zu packen. Ein Anti-Blasen Stick, spezielle Blasenpflaster, saugfähiges Material und Desinfektionsmittel helfen dir dabei, ohne Fußschmerzen zu wandern. Solltest du dir doch eine Blase zuziehen, kannst du sie damit schnell und effektiv behandeln und auf diese Weise unnötige Verzögerungen oder Beschwerden vermeiden.

Deine Blase ist geplatzt und du hast jetzt eine offene Wunde am Fuß? Dann solltest du sie vorsichtig mit Desinfektionsmittel reinigen, mit saugfähigem Material trocknen und mit einem speziellen Blasenpflaster abdecken. Wenn die Blase nicht geplatzt ist, kannst du sie direkt mit einem Blasenpflaster schützen. Du solltest die Blase auf gar keinen Fall selbst aufdrücken oder aufstechen. So riskierst du, dass sich die Wunde infiziert.

Egal ob alte oder neue Wanderschuhe: Blasen werden dich diesen Tipps bei deiner nächsten Wanderung nicht mehr einschränken. So kannst du deinen Ausflug in die Natur, die frische Luft und Ruhe in vollen Zügen und ohne schmerzende Füße genießen.