Skip to main content

Blase am Fuß - was tun?

Blasenpflaster entdecken

Lindern sofort Schmerzen und Druck und beschleunigen die Wundheilung.

Blase am Fuß- Was tun? Blasenpflaster

Alle Infos zur Behandlung von Blasen

Es drückt, reibt und brennt: Eine Blase am Fuß ist ganz schön lästig und kann sehr schmerzhaft sein. Wie du eine Blase möglichst schnell wieder loswirst, was du zur Schmerzlinderung tun kannst und was du bei der Behandlung besser vermeiden solltest, erfährst du hier.

Darf ich eine Blase aufstechen?

Auch wenn die Versuchung groß ist, den Druck einer Blase zu lindern – du solltest Blasen nicht absichtlich aufstechen. Denn eine Blase entwickelt sich zum Schutz der darunterliegenden Haut. Die mit Gewebeflüssigkeit gefüllte Blase hält zum einen Schmutz und Infektionen fern und federt zum anderen den Druck ab.

Blasenpflaster sorgen dafür, dass die Blase sich nicht öffnet oder durch Reibung weiter ausdehnt.

Blase am Fuß

Was mache ich, wenn die Blase aufgeht?

Wenn du die Blase nicht frühzeitig mit einem Pflaster schützt, kann sie durch die Reibung oder den Druck aufplatzen. Schneide in diesem Fall die Haut über der Blase, das Blasendach, nie ab, sonst entsteht eine offene Wunde und die Blase kann sich entzünden. Reinige die Stelle mit Desinfektionsmittel oder – wenn nicht vorhanden – mit klarem Wasser oder Salzwasser und decke sie dann mit einem Blasenpflaster ab.

Soll ich die Blase an der Luft heilen lassen?

Nein, vielmehr sollte die Wunde feucht gehalten werden. COMPEED® Blasenpflaster mit Hydrokolloid-Technologie sorgen "für ein feuchtes Milieu", das die Wundheilung unterstützt und beschleunigt.

Blase mit Salbe behandeln?

Eine unsachgemäße Behandlung mit Salben kann zu Entzündungen führen.

Wann sollte ich zum Arzt gehen?

Wenn die Blase sehr groß ist, sie auch nach einer Woche nicht abheilt oder wenn sie sich stark entzündet (es bildet sich eine gelbliche Flüssigkeit), solltest du besser zum Hautarzt gehen. Auch wenn Schmutz in die Wunde gelangt ist und du dir nicht sicher bist, ob dein Tetanus-Schutz noch aktuell ist, solltest du besser deinen Arzt aufsuchen.

Wenn du Diabetiker bist, solltest du ebenfalls abklären lassen, ob alles in Ordnung ist. Wie du weißt, ist die Wundheilung auch bei kleinen Wunden meist beeinträchtigt und auch dein Schmerzempfinden kann stark herabgesetzt sein.

Das richtige Schuhwerk bei einer Blase

Wenn du bereits Blasen an den Füßen hast, solltest du auf unbequemes Schuhwerk verzichten. Neue Schuhe, High-Heels und die „Übeltäter-Schuhe“ solltest du erst einmal im Schrank lassen. Such dir bequeme Schuhe, die nicht drücken oder reiben. Deine Socken sollten ebenfalls bequem und am besten dünn sein, damit sie keine Falten werfen und so keine weiteren Druckstellen verursachen.

Blasenbehandlung mit Blasenpflastern

Bildet sich eine Blase am Fuß, solltest du so schnell wie möglich handeln, um Komplikationen zu minimieren:

  1. Mit einem COMPEED® Blasenpflaster kann einer Blase vorgebeugt werden.
  2. Hat sich bereits eine Blase gebildet, kann die weitere Entwicklung der Blase verhindert werden, denn COMPEED® polstert und schützt ohne zu verrutschen und hält 72% länger als ein traditionelles Pflaster.*
  3. Die Hydrokolloidtechnologie sorgt für ein optimales Wundheilungsmilieu und lindert den Schmerz sofort. Damit tragen unsere COMPEED® Blasenpflaster zu einem schnelleren Heilungsprozess bei.
  4. Außerdem ist das COMPEED® Blasenpflaster wasserfest und schützt die Wunde vor Bakterien und Schmutz.

*Quelle: Steinkraus, V., 2008, Randomized, Evaluator-Blind, Parallel Group, clinical Study to Evaluate the Efficacy of COMPEED® Blister Plaster vs. Traditional Universal Plaster in the Treatment of Foot Blisters.

Erfahre hier mehr darüber, wie du Blasen vorbeugen kannst.