Hornhaut

Hornhaut entfernen und vorbeugen

3 Min.
Hornhaut entfernen und vorbeugen Hornhaut entfernen und vorbeugen Hornhaut entfernen und vorbeugen

Hornhaut ist keine ernsthafte Fußkrankheit, kann aber unangenehm oder manchmal sogar schmerzhaft sein, wenn das harte, verdickte Hautgeschwulst auf das darunterliegende Gewebe drückt. Um das zu verhindern, ist es wichtig, deine Hornhaut zu entfernen. Wie das geht, wie du Hornhaut in Zukunft vorbeugst und wann du ärztlichen Rat einholen solltest, erfährst du hier.

Was hilft gegen Hornhaut?

Hornhaut ist die verhärtende Reaktion der Haut auf starken Druck auf Körperstellen wie Ferse, Vorderfuß oder Handfläche. Sobald dieser Druck nicht länger bestehen bleibt, weil du etwas gegen die Ursache der Hornhaut getan hast, baut sich wahrscheinlich auch die Hornhaut nach und nach von selbst ab.

Wenn du deine Hornhaut entfernen möchtest, denke daran, dass dies nicht unbedingt in einem einzigen Tag erreicht wird, sondern ein längerer Prozess sein kann. Nutze keine scharfen Gegenstände, um große Stücke Hornhaut abzuschneiden, denn das kann zu Verletzungen, Blutungen und/oder Infektionen führen.

Sei besonders vorsichtig, wenn du aufgrund von schlechter Blutzirkulation, Diabetes oder einer Nervenschädigung unter empfindlicher Haut leidest. Frage hier lieber einen Arzt, bevor du deine Hornhaut behandelst.

Hornhaut entfernen – Schritt für Schritt:

  • Schritt 1: Hornhaut aufweichen
    Da Schwielen sehr dick und fest sind, empfehlen wir dir, die Hornhaut aufzuweichen, bevor du sie entfernst. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:

    • Lasse die betroffenen Stellen (typischerweise Hände oder Füße) in warmem Seifenwasser einweichen. Es kann zusätzlich helfen, Bittersalz oder Backpulver zu diesem Hand- bzw. Fußbad gegen Hornhaut hinzuzufügen.
    • Außerdem findest du spezielle exfolierende Cremes und Fußmasken auf dem Markt, die deine Hornhaut weich machen.
    • Eine weitere Möglichkeit sind rezeptfreie Hornhautentferner-Lösungen oder -Salben mit Salicylsäure, die die Keratinstruktur der toten Haut auflösen. Sei dabei allerdings vorsichtig, denn die Salicylsäure kann die umliegende gesunde Haut reizen.
    • Um im Alltag mühelos deine Hornhaut aufzuweichen und gleichzeitig einen wohltuenden Polstereffekt zu genießen, kannst du Compeed® Hornhautpflaster verwenden. Dank ihrer innovativen Hydrokolloid-Technologie beinhalten sie ein Aktivgel, das der Haut Feuchtigkeit spendet.
  • Schritt 2: Hornhaut abfeilen
    Feile deine Hornhaut mit einem Bimsstein ab, sobald sie aufgeweicht ist. Tauche dafür den Bimsstein in Wasser und entferne die tote Haut sanft mit kreisenden oder seitlichen Bewegungen. Alternativ kannst du auch eine Hornhautfeile oder einen Hornhauthobel verwenden. Achte dabei darauf, nicht zu viel Hornhaut zu entfernen, sonst drohen Blutungen und Infektionen. Entferne stattdessen lieber nur kleine Mengen und wiederhole den Prozess regelmäßig bis die Hornhaut restlos entfernt ist.
  • Schritt 3: Der Haut Feuchtigkeit spenden
    Anschließend ist es wichtig, die abgefeilte Haut weich zu halten. Das schaffst du durch jede Hautcreme. Ein Compeed® Hornhautpflaster schützt die Hornhautwunde vor dem Austrocknen und beschleunigt den Heilungsprozess.

Wie kann ich Hornhaut vorbeugen?

Reduziere Druck und Reibung auf deine Füße und Hände, um Hornhaut dort vorzubeugen:

  • Vermeide soweit wie möglich Schuhe, die die natürliche Gewichtsverteilung beeinflussen, also beispielsweise sehr hohe oder sehr gekrümmte Schuhe.
  • Wenn du aus beruflichen Gründen schicke (und somit oft nicht ergonomische) Schuhe tragen musst, dann trage zumindest auf dem Weg dahin bzw. dem Nachhauseweg gut sitzende, bequeme Schuhe.
  • Achte auf deine Schuhe, indem du sie regelmäßig reparierst oder austauschst. Abgetragene Sohlen polstern deine Füße in der Regel nicht mehr gut. Wenn du bemerkst, dass du die Sohlen oder Absätze deiner Schuhe ungleich abnutzt, solltest du dich bei einem Orthopäden oder Podologen zu korrigierenden Schuhen oder Einlagen beraten lassen.
  • Wenn du ein Werkzeug benutzt, trage gepolsterte Schutzhandschuhe, um Hornhaut an den Händen zu vermeiden.
Wenn du aus beruflichen Gründen schicke (und somit oft nicht ergonomische) Schuhe tragen musst, dann trage zumindest auf dem Weg dahin bzw. dem Nachhauseweg gut sitzende, bequeme Schuhe.

Wann sollte ich ärztlichen Rat einholen?

Suche einen Arzt oder Podologen auf, wenn die Hornhaut an deinem Fuß Schmerzen verursacht oder du an Diabetes, anfälliger Haut oder Durchblutungsstörungen leidest. Gerötete, geschwollene Haut rund um die Hornhaut kann auf eine Infektion hinweisen. In diesem Fall kann ein Arzt dir eine antibiotische Salbe verschreiben.

Hornhaut mit einem Skalpell entfernen sollte übrigens nur ein Arzt. Versuche das nicht zu Hause.

Sollte deine Hornhaut durch Fußanomalien oder Fehlstellungen bedingt sein, kann ein Spezialist das Problem identifizieren und mit Hilfe von individuell angepassten Schuhen oder Einlagen, selten auch operativen Eingriffen, behandeln.