Fingerrisse

Wie kann ich Schrunden am Finger behandeln und vermeiden?

5 Min.
Wie kann ich Schrunden am Finger behandeln und vermeiden? Wie kann ich Schrunden am Finger behandeln und vermeiden? Wie kann ich Schrunden am Finger behandeln und vermeiden?

Eingerissene Fingerkuppen und rissige Nagelhaut sind nicht nur schmerzhaft, sie schränken im Alltag oft auch stark ein. Sie entstehen, wenn die Hände trocken sind, gereizt oder stark beansprucht werden sowie als Mangelerscheinungen oder Krankheitssymptome.

Sag tschüss zu rissigen Fingerkuppen! Hausmittel und die richtigen Pflegeprodukte können deine Hände schützen. Wenn es dafür schon zu spät ist und du bereits unter Fingerrissen leidest, lindern Fingerrisse-Pflaster die Schmerzen zum Glück sofort und beschleunigen die Heilung der lästigen Wunden.

In diesem Artikel erfährst du, wie du Schrunden am Finger behandeln und in Zukunft vermeiden kannst.

Wie heilen Fingerrisse besonders schnell?

Damit du die schmerzhaften Risse an Fingerkuppen und Nagel bald wieder los bist, ist es wichtig, dass sie sich nicht entzünden und schnell verheilen. Fingerrisse-Pflaster sind genau dafür gemacht und eignen sich daher super, die Schrunden an deinen Fingern zu behandeln.

Das Compeed® Fingerrisse-Pflaster passt sich durch seine spezielle Form wie eine zweite Haut an die betroffenen Bereiche der Nagelhaut oder Fingerspitzen an. Dank seiner durchsichtigen Farbgebung und abgeschrägten Ränder sieht es übrigens auch aus wie eine zweite Haut. Das Pflaster ist atmungsaktiv und wasserfest und somit der perfekte Schutzschild gegen weitere Belastungen, Schmutz und Infektionen.

Und das Beste: Das Compeed® Fingerrisse-Pflaster wirkt sofort schmerzlindernd und beschleunigt im Vergleich zu herkömmlichen Pflastern die Heilung der Schrunden deutlich. Wie das sein kann? Das Compeed® Fingerrisse-Pflaster setzt auf das Prinzip der feuchten Wundheilung mit Hydrokolloid-Technologie: Es erhält die natürliche Feuchtigkeit der Haut und absorbiert überschüssige Wundflüssigkeit. So schafft das Fingerrisse-Pflaster eine optimale Heilungsumgebung und kann Schrunden am Finger schnell behandeln.

Schrunden am Finger behandeln und vermeiden: Tipps für geschmeidige Hände

Trockene Haut, Hautreizungen, starke Beanspruchung, Mangelerscheinungen, Hautkrankheiten – die Liste möglicher Ursachen für eingerissene Fingerkuppen und Nagelhaut ist lang. Doch du kannst sie gut umgehen.

Mit diesen Tipps schützt du deine Hände vor Fingerrissen – und schonst deine Finger, wenn sie bereits eingerissen sind:

  • Trage Handschuhe
    Austrocknende Kälte, reizende Säure oder Chemikalien, Belastung durch handwerkliche Arbeiten – vor all diesen Ursachen von Fingerrissen schützen Handschuhe. Ob bei Winterspaziergängen, beim Putzen, Geschirr spülen oder der Gartenarbeit – Handschuhe sind eine einfache und effektive Waffe gegen eingerissene Fingerkuppen.
  • Wasche deine Hände mit pH-neutraler Seife, nicht zu oft und nicht zu heiß.
    Seife ist alkalisch und trocknet in Verbindung mit Wasser schnell die Hände aus. Greife daher zu hautneutraler Seife, deren pH-Wert maximal bei 7 liegt und somit die natürliche Fett- und Schutzschicht der Haut nicht angreift. Weil der Begriff Seife eigentlich auf einen höheren pH-Wert schließen lässt, tragen geeignete Mittel auch oft Namen wie seifenfreie Waschemulsion oder Waschstück.

    Achte außerdem darauf, dass du deine Hände nicht unnötig oft wäschst und drehe dabei das Wasser nicht zu heiß auf – kaltes oder lauwarmes Wasser ist hautfreundlicher.

  • Pflege deine Hände mit geeigneten Produkten
    Unterstütze deinen Körper bei der Heilung der Fingerrisse, indem du deine Hände regelmäßig eincremst oder einölst. Achte dabei auf Inhaltsstoffe, die den natürlichen Fetten der Haut ähnlich sind: Rückfettende Cremes und Salben mit Lanolin, Bienenwachs, Sheabutter oder 10-15% Urea sind meist speziell für sensible und sehr trockene Haut konzipiert. Auch lipophile Fettstifte, deren Prinzip mit Lippenpflegestiften vergleichbar ist, sind eine Möglichkeit.
  • Geschmeidige Hände im Schlaf: Nutze die Nacht
    Gerade wenn es dir schwerfällt, deine Hände im Trubel des Alltags regelmäßig zu pflegen: Mache Handpflege zu deinem Gute-Nacht-Ritual vor dem Schlafen gehen. So können Creme, Salbe, Handmaske und Co. über Nacht einwirken, während du deine Hände ohnehin nicht anderweitig nutzt.

    Zusatz-Tipp: Wenn du währenddessen Baumwollhandschuhe trägst, verhinderst du Fettflecken an der Bettwäsche und die Pflege kann noch besser einwirken.

  • Pflege deine Nagelhaut schonend
    Um Risse in der Nagelhaut zu vermeiden, ist es wichtig, dass du diese bei der Maniküre nicht abschneidest. Weiche die Nagelhaut stattdessen kurz mit einem speziellen Pflegestift, Nagelhautöl oder einem Handbad auf und schiebe sie anschließend sanft zurück.
  • Achte auf deine Ernährung
    Behalte deine Ernährung und deinen Lebensstil im Auge, um auszuschließen, dass deine rissigen Fingerkuppen nicht von einem Mangel an Vitamin A, Vitamin C oder Eisen kommen. Während ein ausgeprägter Mangel an Vitamin A oder C hierzulande selten ist, kommt ein Eisenmangel bei Frauen gar nicht mal so selten vor: Jede zehnte europäische Frau im gebärfähigen Alter ist betroffen. Gerade Vegetarier oder Veganer sollten ihren Eisenhaushalt im Blick behalten.
Trockene Haut, Hautreizungen, starke Beanspruchung, Mangelerscheinungen, Hautkrankheiten – die Liste möglicher Ursachen für eingerissene Fingerkuppen und Nagelhaut ist lang.

Bye-bye rissige Fingerkuppen: Hausmittel für extra Feuchtigkeit und Pflege

Du willst bei der Handpflege auf professionelle Handmasken verzichten oder hast ganz spontan Lust, deine trockenen Hände mit einer extra Portion Pflege und Feuchtigkeit zu verwöhnen? Kein Problem! Alles, was du dafür brauchst, hast du vermutlich bereits in deinem Küchenschrank.

Vorhang auf für Mutter Naturs beste Hausmittel gegen trockene, rissige Hände:

  • Anti-rissige-Fingerkuppen-Hausmittel Nr. 1: Honig (+ Joghurt)
    Dank seiner antioxidativen und antibakteriellen Wirkung spendet Honig Feuchtigkeit, lindert Beschwerden und mildert die Hautalterung.
    Gib einfach etwas Honig auf deine Fingerspitzen, massiere ihn leicht ein und lasse ihn etwa 10 Minuten wirken. Alternativ kannst du auch 1 EL Honig mit 2 EL Naturjoghurt vermengen und diese Handmaske gut antrocknen lassen, bevor du sie mit lauwarmem Wasser abspülst. Denn Joghurt wirkt dank Milchproteinen feuchtigkeitsspendend und pflegend. Griechischer Joghurt pflegt durch seinen höheren Fettanteil übrigens besonders gut.
  • Anti-rissige-Fingerkuppen-Hausmittel Nr. 2: Olivenöl (+Joghurt)
    Olivenöl ist reich an gesunden Fettsäuren, die trockene Hände mit Feuchtigkeit versorgen. Die außerdem enthaltenen Antioxidantien schützen vor Zellschäden durch freie Radikale und sind ein natürliches Anti-Aging-Mittel.

    Massiere das erwärmte Öl einfach mehrere Minuten in die Fingerspitzen ein oder kreiere damit eine feuchtigkeitsspendende Handmaske. Dazu 2 EL Öl mit 150g Joghurt vermischen und im Wasserbad lauwarm erwärmen. Lasse die Maske 20 Minuten (oder am besten über Nacht unter Baumwollhandschuhen) einwirken und spüle sie anschließend mit lauwarmem Wasser ab.

  • Anti-rissige-Fingerkuppen-Hausmittel Nr. 3: Kokosöl
    Kokosöl ist vielleicht nicht in jedem Haushalt zu finden, aber die Anschaffung der natürlichen Wunderwaffe gegen trockene Hände lohnt sich: Kokosöl beruhigt die Hände dank einem kostbaren Mix an Fettsäuren trägt zur Heilung von Fingerrissen bei. Dafür das angenehm duftende Öl einfach kurz erwärmen und (am besten etwa 5 Minuten lang) in die Haut einmassieren. Gerne unter Baumwollhandschuhen einwirken lassen.

    Da kaltes Kokosöl im Gegensatz zu Olivenöl fest ist, eignet sich ein kleines Döschen Kokosöl auch als pflegender Begleiter für unterwegs.

Wann sollte ich ärztlichen Rat einholen?

In der Regel kannst du dank Compeed® Fingerrisse-Pflastern Schrunden am Finger gut behandeln – ganz unkompliziert und ohne Arztbesuch. Hole jedoch ärztlichen Rat ein, wenn sich deine Fingerrisse verschlimmern oder gar entzünden, statt zu heilen.

Wenn die rissigen Fingerkuppen durch Hautkrankheiten, Eisen- oder Vitaminmangel entstehen, solltest du diese Ursachen ärztlich behandeln lassen.

Da Diabetiker eine gestörte Wundheilung und/oder ein herabgesetztes Schmerzempfinden haben können, solltest du als Diabetiker ebenfalls zum Arzt gehen, bevor du Schrunden am Finger selbst behandelst.

Du fragst dich, wieso du überhaupt so rissige Finger hast? Kein Problem. Bei uns findest du alle Informationen zur Entstehung von Fingerrissen.