Lippenherpes 4 Min.

Nasenherpes schnell erkennen und behandeln

Nasenherpes schnell erkennen und behandeln Nasenherpes schnell erkennen und behandeln Nasenherpes schnell erkennen und behandeln

Als kleine Bläschen an den Lippen ist Herpes altbekannt, aber auch an anderen Stellen kann er auftreten: Im Fall von Nasenherpes ist der Bereich der Nase und der Nasenschleimhaut betroffen. Herpes an der Nase ist nicht nur optisch ein Ärgernis, er ist oftmals auch schmerzhaft. In seltenen Fällen kann eine Erkrankung sogar ernste Folgen haben.

Aber was ist Nasenherpes überhaupt und wie wird man ihn wieder los? Wie Sie Herpes in der Nase erkennen und Symptomen entgegensteuern, erfahren Sie hier.

1. Was ist Nasenherpes?

Nasenherpes wird durch den gleichen Virus wie der klassische Lippenherpes ausgelöst – durch den Herpes Simplex Virus. Er wird in die Virustypen HSV-1 und HSV-2 unterteilt, wobei letzterer selten für Herpesausbrüche im Gesicht verantwortlich ist.
Die Erstinfektion verläuft häufig symptomlos. Danach nisten sich die Herpesviren dauerhaft in den Gesichtsnerven ein – unter anderem auch in der Nase. Während das Virus ruht, zeigst du als Virusträger keine Symptome. Unter bestimmten Umständen wird der Virus aber aktiv und rückt an deinen Nerven entlang zu den Nervenenden vor. Diese sind gehäuft an deinen Lippen, aber auch im Bereich der Nase zu finden. Hier treten dann die typischen Rötungen und Bläschen auf. Entsprechend tritt neben Lippenherpes manchmal auch Herpes an der Nase auf.

2. Wie sieht Nasenherpes aus?

Obwohl Herpes an der Nase seltener auftritt als Lippenherpes, sind die Symptome sehr ähnlich. Durch die Virusvermehrung an den Enden bestimmter Gesichtsnerven, werden Zellen beschädigt. Dadurch entstehen Symptome wie Jucken, Brennen und Spannungsgefühle auf deiner Nase oder der Nasenschleimhaut.

Später treten schmerzhafte Herpesbläschen an oder in der Nase auf, die mit hochinfektiöser Flüssigkeit gefüllt sind. Die betroffenen Stellen sind angeschwollen, gerötet, tragen Bläschen und verkrusten, nachdem die Herpesbläschen geplatzt sind.

3. Wie entsteht Nasenherpes?

90% der Menschen infizieren sich im Laufe ihres Lebens mit dem HSV-1 Virus durch Hautkontakt mit Virenträgern, meistens schon im Kindesalter. Aber nur ein Bruchteil dieser Virusträger haben regelmäßig Ausbrüche.

So entsteht der Herpes an der Nase:

  • Die Herpesviren dringen über die Schleimhautzellen des Mund- und Rachenraumes oder bei Rissen in der Haut in deinen Körper ein. Hier vermehren sich die Viren.
  • Während dieser Vermehrung werden die Viren von deinen Nerven aufgenommen. Die Nerven enden unter anderem auch an der Nase und der Nasenschleimhaut.
  • Unter bestimmten Umständen wird das Herpesvirus aktiviert und wandert zu den Nervenenden in der Nase. Dort löst er die typischen Symptome aus.

 

4. Was tun bei Nasenherpes?

Als Betroffener empfindest du Nasenherpes als sehr lästig und unästhetisch. Um ihn schnell loszuwerden, solltest du mit einem Arzt sprechen. Das ist wichtig, weil bei Herpes in der Nase auch die empfindlichen Nasenschleimhäute betroffen sein können. Dein Arzt entscheidet, wie du mit den Ausbrüchen umgehst und schlägt dir Behandlungsoptionen vor.

Gehe auf jeden Fall zum Arzt, wenn…

  • die Bläschen nicht nach zwei Wochen abgeheilt sind,
  • sie innerhalb von zwei Monaten häufiger als einmal auftreten,
  • sich die Bläschen zunehmenden ausbreiten und auch die Schleimhäute betreffen,
  • zusätzliche Krankheitsgefühle auftreten,
  • andere Risikofaktoren wie AIDS, Neurodermitis oder eine Chemotherapie hinzukommen.

5. Welche Hausmittel gegen Nasenherpes gibt es?

Von Hausmitteln zur Bekämpfung von Herpes in der Nase solltest du besser die Finger lassen – vor allem bei der Anwendung an deinen Schleimhäuten, da diese besonders reizanfällig und empfindlich sind. Auf einigen Plattformen wird dazu geraten, Mittel wie Honig, Zahnpasta, Teebaumöl oder Melisse anzuwenden. Die Beweislage zu deren Wirksamkeit lässt jedoch zu wünschen übrig.

Bei Lippenherpes hingegen können bestimmte Hausmittel gegen Herpes dennoch Linderung verschaffen.

6. Kann ich Compeed® Herpesbläschen Patches auch bei Nasenherpes verwenden?

Compeed® Herpesbläschen Patches wurden an Patienten mit Lippenherpes getestet – es weist jedoch nichts darauf hin, dass sie für die Behandlung von Herpes an der Nase schädlich wären. Lasse am besten deinen Arzt entscheiden, ob die Patches für deinen Nasenherpes sinnvoll sind oder nicht.

7. Wie kommt Nasenherpes ins Gehirn?

Nachdem sich die Herpesviren die Nerven befallen haben, ruhen sie dort, bis sie wieder reaktiviert werden. Sobald sie wieder aktiv sind, wandern die Viren entlang der Nerven zu anderen Bereichen, wie deinen Lippen oder deiner Nase. Dort lösen sie die typischen Symptome von Lippen- und Nasenherpes aus.
Über den Riechnerv können Herpesviren aber auch bis in Areale des Hirns vordringen. Dabei nehmen die Nerven Schaden. Im schlimmsten Fall kann in deinem Gehirn als Entzündungsreaktion auf den Virusbefall eine Enzephalitis, also eine „Hirnentzündung“, verursacht werden.

Quellen

1

Monika Neubeck, Evidenzbasierte Selbstmedikation 2019/2020, Deutscher Apotheker Verlag, S:164-172.

2

Karlsmarket al., 2005- Study DK034CP.

3

Erlbaum et al., “Randomized Clinical Study Comparing Compeed® Cold Sore Patch to Zovirax Cream 5% in the Treatment of Herpes Labialis”, 2008.

4

Esmann J., The many challenges of facial herpes simplex virus infection. Journal of Antimicrobial Chemotherapy 2001; 47: 17-27.